Mittwoch, 29. Februar 2012

Neues aus der FRANZtiere-Werkstatt

Passend zur Jahreszeit zwei neue Tierchen aus eigener Werkstatt:
Hasenjunge Tim und Hasenmädchen Anna.






Exklusiv erhältlich bei http://www.blinkfuer.com/
FRANZtiere auf Facebook
http://www.facebook.com/franztiere

Montag, 27. Februar 2012

Kochkurs Vietnam

Es war aufregend: meine erst nicht-virtueller Nicht-Fernsehkochkurs vergangenes Wochenende. Und es hat Spaß gemacht - vor allem das Frühlingslollen-Rollen (haha).







Es gabe die oben genannten Lollen, als Hauptgericht Auberginen-Curry und Rindfleisch mit Ananas.

Vor-Frühlings-Deko


Dekomäßig ist die Zeit zwischen Weihnachten und Ostern immer schwierig, finde ich. Vor allem, wenn man nicht im Januar schon Tulpen und 10 Wochen vor Ostern noch keine Hasen auf den Tisch stellen will. H&M-Homewear sei Dank sieht's trotzdem hübsch aus...

Freitag, 24. Februar 2012

Wochenendrezept: Vegetarisches Allerlei

Zum Wochenende eine Eigenkreation in punkto leckeres Vegetarisches:
Panierte gebratene Tofuwürfel auf asiatischem Gurkensalat, Rote-Bete-Chips und Wasabi-Dip

Dazu braucht man pro Person:
1 halbe Salatgurke, geschält, in dünne Scheiben geraspelt
150 g Tofu natur
1 kleine Rote-Bete-Knolle, in möglichst feinen Scheiben
1/2 Limette
50 g Creme fraiche
etwas Mehl
etwas braunen Zucker
Sojasauce
1/2 TL Wasabi
Sesam zum Bestreuen der Gurkensalat
Balsamicoessig
etwas eingelegten Ingwer
Öl zu Fritieren und Braten
Salz/Pfeffer

Und so geht's:
Gurkenscheiben mit Salz bestreuen und ziehen lassen, mind. 20 Min., danach ausdrücken, in eine Schüssel geben. Inzwischen den braunen Zucker in einem Topf mit dickem Boden karamelisieren lassen, mit dem Balsamico (ca. 3 EL) und etwas Sojasauce ablöschen und über die ausgedrückten Gurken geben. Den Sesam rösten, eingelegten Ingwer (ca. 1 EL) klein schneiden und beides über den Salat geben. Evtl. mit Salz, Pfeffer und mehr Essig abschmecken.

Den Wasabi mit Creme fraiche mischen, mit Salz, Pfeffer und Limettensaft abschmecken.

Tofu ausdrücken, dass er möglichst wenig Flüssigkeit enthält, dann in Würfel schneiden und mehlieren, salzen und pfeffern, in sehr heißem Öl knusprig braten...

Die Rote-Bete-Scheiben in heißem Öl fritieren, salzen, pfeffern. (ca. 2 Min. pro Seite)

Alles zusammen anrichten - so schmeckt Tofu wirklich gut: außen knusprig, innen zart...
Bon appetit!

Freitag, 17. Februar 2012

Wochenendrezept: Möhrenpuffer mit Halloumi

Ein Rezept aus meinem neuesten vegetarischen Kochbuch "Gemüse satt" von Alice Hart: Möhrenpuffer mit Halloumi

Ich bin ja immer auf der Suche nach schmackigem Fleischlosen, weil ich kein "Quälfleisch" mehr essen und meinen Fleischkonsum generell einschränken will.
Dieses Gericht stieß mir beim Durchblättern sofort in Auge, und es hat sich bewährt. Die Zutaten sind als Vorspeise für 3, als Hauptgericht für 2 berechnet.
 
Man braucht:
250 g Halloumi
eine Handvoll Rucola
4 Esslöffel Zitronensauce (Rezept weiter unten!)
4 große Möhren geraspelt
20 g Kichererbsen- oder normales Mehl
2 Eier verquirlt
Salz und Pfeffer

Die geraspelten Möhren (wer eine Küchenmaschine hat unbedingt damit erledigen, dauert 1 Min.) mit 50 g vom dem Halloumi, der ebenfalls geraspelt werden soll, dem Mehl, den Eiern und etwas Salz und Pfeffer verkneten. 12 Bällchen draus formen, flach drücken und auf einem Brett 30 Min. kalt stellen.
Den restlichen Halloumi in Scheiben schneiden, Rucola putzen, waschen und trocken schütteln.

Die Möhrenpuffer portionsweise in Öl braten, ungefähr 2 Min. von jeder Seite, im vorgewärmten Ofen warmstellen. Halloumi in einer Grillpfanne braten. Dann immer einen Puffer, eine Scheibe Haloumi, etwas Rucola mit Sauce beträufelt zu einem Türmchen schichten. Mit etwas Pfeffer aus der Mühle und etwas Balsamicoessenz verzieren. Bon appetit!

Rezept Zitronensauce: passt wunderbar zu allen kräftigen bitteren Salaten wie Chicoree, Radicchio oder eben Rucola
90 ml gutes Olivenöl
1 EL körniger Senf
Saft und Abrieb von einer Bio-Zitrone
1 TL Blütenhonig
Salz
Pfeffer

Alles in einem Schraubverschlussglass so lange schütteln, bis es eine homogene Masse ergibt. Fertig.

Dienstag, 14. Februar 2012

Genialer Salat - ganz ohne Fleisch...

Man braucht:
pro Person
- zwei Handvoll Rucola
- 3 getrocknete Tomaten in Öl
- 5-7 Kapernäpfel
- geröstete Pinienkerne - nach Gusto und Geldbeutel
- eine Frühlingszwiebel in hauchdünne Scheiben geschnitten

Für das Dressing:
pro Person
- jeweils 2 Esslöffel Olivenöl
- 2 Esslöffel Sherry-Essig
- 1 Teelöffel Dijonsenf
- etwas frisch gepressten Orangensaft
Meersalz und Pfeffer

Und so geht's: Rucola putzen, waschen, trocken schleudern, in 2/3 des Dressings wälzen, auf Teller anrichten. Mit den Kapernäpfeln, den klein geschnittenen Tomaten, den Frühlingszwiebeln und den Pinienkernen bestreuen und zum Schluss mit dem Rest des Dressings beträufeln. Ich gebe vor dem Servieren immer noch frisch gemahlenen Pfeffer drüber... Bon appetit!
Funktioniert als Vorspeise und als leichtes kleines Mittagsgericht...