Freitag, 21. Dezember 2012

Sonderanfertigung: Kapitän Kuschel und ein Matrose

Puh, das war ganz schön knifflig, aber sie sind süß geworden, oder? In dem Laden in Abensberg, in dem ich ein Regal habe, hat jemand einen Kapitän und einen Matrosen bestellt - für Silvester... Na, ich hoffe, Kuschel und Josef gefallen der Kundin...

Und euch?







Dienstag, 18. Dezember 2012

Frohe Weihnachten!

FRANZ wünscht allen Fans und Kundinnen und Kunden ein wunderbares Weihnachtsfest...

Pause bis 2.1.2013!


Montag, 10. Dezember 2012

Rezept: Wolfsbarsch auf Feldsalat und Avocado

Da mein Wochenendrezept so schnöde nur ein Link war, bekommt Ihr heute ausnahmsweise ein original selbst kreiertes Rezept. In der Vorweihnachtszeit gibt es ja selbst bei den Discountern Gutes Außergewöhnliches an Fisch und Fleisch, also hab' ich beim Wolfsbarsch zugegriffen. Inspiriert mal wieder von Donna Hays Rezepten aus dem Buch "Keine Zeit zum Kochen", das ich wieder mal durchgeblättert habe, kamen noch Feldsalat und Avocados in den Einkauswagen. Leider waren Letztere ziemlich wässrig und geschmacklos, wenn man die Guten "Hass" Avocados kennt... Na ja, war trotzdem lecker. Also hier das Foto, weiter unten dann das Rezept.


Und das braucht man - für 2 Personen

- 4 Filets vom Wolfsbarsch
- 300 g Feldsalat
- 1 Avocado
- einige Granatapfelkerne
- für das Dressing: Olivenöl, Zitronensaft, Salz, Pfeffer, etwas Zucker, ein Löffelchen Dijonsenf

Und so geht's

Filets trocken tupfen, salzen und pfeffern, dann bemehlen, in einer beschichteten Pfanne bei großer Hitze von beiden Seiten knusprig braten.

Feldsalat putzen (seht es als Meditation, es muss sein, niemand will diese kleinen Härchen im Mund haben), gut waschen und trocken schleudern, auf zwei Tellern verteilen.

Avocado schälen und in Scheiben schneiden, auf dem Salat verteilen, das Dressing darüber träufeln, die Granatapfelkerne darauf verteilen und mit den gebratenen Filets anrichten.

Bon appétit!

Freitag, 7. Dezember 2012

Wochenendrezept: Honigkuchen

Heut mal ein direkter Link zu einem Rezept aus der Brigitte:




Wie Ihr sehr hab' ich's schon ausprobiert, es entstanden Elche, Autos, Pudel und vieles mehr. Man kann diese Honigkuchen aber auch sehr gut direkt essen, denn sie schmecken sehr lecker. Verziert habe ich sie im Übrigen mit eine Zuckergusstube, mit der man normalerweise Kindergeburtstagstorten "bemalt". Das ging sehr gut! Also - viel Spaß beim Backen und schönes Wochenende!