Mittwoch, 16. Oktober 2013

Vegan-Day: Kartoffel-Pastinaken-Kroketten auf Rucolasalat mit Granatapfelkernen und Avocado-Dip

Inspiriert wurde dieses sehr leckere satt machende Gericht von eine Zeitschrift namens "slowly veggie! Soul-Food". Es geht um "Kochen für die Seele", und ich bin wirklich begeistert von dem Konzept. Im Original waren das Kartoffel-Sellerie-Kroketten, aber bei uns im Biomarkt gab's weder Sellerie noch den Babyspinat als Unterlage, also habe ich das Ganze etwas abgewandelt: Tata! (Rezept drunter!)


Das braucht man (für 4 Personen, 3 mit viel Hunger)
- 500 g Kartoffeln
- 500g Pastinaken
- 100 g Weizengries
- 200g Paniermehl
- 250 g Öl zum Frittieren
- vier Hand voll Rucola
- 1/2 Granatapfel
- 2 weiche Avocados
- 2 Knoblauchzehen
- etwas Zitronensaft
- Salz, Pfeffer, Muskatnuss, mittelscharfer Senf (1 TL), Olivenöl, Himbeeressig

Und so geht's:
Kartoffeln und Pastinaken schälen und in kleine Stücke schneiden, in kochendem Salzwasser ca. 20 Minuten weich garen. Durch eine Kartoffelpresse drücken und mit dem Gries mischen, mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss kräftig würzen. 20 Kroketten formen und in Paniermehl rundrum wälzen. Das Öl erhitzen und die Kroketten darin ca. 3 Minuten frittieren.
Salat waschen, trocken schleudern und mit dem Dressing aus Essig, Öl, Senf, Salz und Pfeffer mischen und auf den Tellern anrichten. Granatpafelkerne auslösen und darüber streuen. Avocado mit dem Knoblauch, Zitronensaft, Salz und Pfeffer mischen und mit einem Stabmixer pürieren, als Dip dazu servieren.
Die Kroketten auf Küchenpapier abtropfen lassen und auf dem Salat anrichten.

Bon appetit!

Dienstag, 8. Oktober 2013

Und wieder Veggie-Day: Rote Beete auf Salz gegart mit Orangen-Kircherbsenpüree nach Stevan Paul

Mmmhhh, sogar der Mann meinte gestern, dass man da kein Fleisch mehr vermissen würde. Danke Stevan Paul und danke seinem Kochbuch "Go Veggie", das auf meinem Kindle gespeichert ist und mir immer wieder Freude macht. Rezept unter dem Foto!


Und das braucht man für 2 Personen:
4 kleine rote Beteknollen (roh), 1 Bund Petersilie, 1 Orange, 1 Dose Kichererbsen (400 g EW), 1 TL Sesamsaat, 1 Knoblauchzehe, 1 EL Paprikapulver edelsüß, Weißweinessig, Olivenöl, Pfeffer, Salz, 200 g grobes Meersalz

Und so geht's:
Ofen auf 220 Grad (Ober- und Unterhitze) vorheizen, die Rote-Bete-Knollen gut waschen (ich nehme meinen praktischen Kartoffelhandschuh) und mit Olivenöl einreiben, das Meersalz in eine feuerfeste Form füllen, die Knollen darauf setzen und 60 bis 70 Minuten im Ofen gar schmoren, bis sie weich sind.

Kichererbsen abtropfen lassen und zusammen mit dem Saft der Orange, 1 EL Olivenöl, der klein geschnittenen Knoblauchzehe, 1 EL Weißweinessig, 1/2 EL Paprika mit dem Schneidestab fein pürieren. Mit Salz und Pfeffer würzen.

Die Petersilie grob hacken und zusammen mit 1/2 EL Paprika und Olivenöl nach gusto ebenfalls pürieren (das finde ich angenehmer, als die Petersilie nur zu hacken, Abweichung!). Mit Salz und etwas Zitronensaft abschmecken. Sesamsaat in eine Pfanne ohne Fett anrösten.

Rote Bete schälen, Achtung färben enorm, am besten Handschuhe anziehen! und in Scheiben schneiden.

Ein Bett aus Kicherbsenpüree aufschichten, die rote Beet darauf anrichten, mit dem Petersilienöl und dem Sesam beträufeln, bzw. bestreuen und serviern.

Bon appetit!

Mittwoch, 25. September 2013

It's Veggie-Day: Gebackene Süßkartoffeln und frische Feigen nach Ottolenghi

Montag ist ab sofort immer Veggie-Day - aber selbst verordnet ;-) Dieses Rezept stammt aus dem "Jerusalem"-Kochbuch von Yotam Ottolenghi und Sami Tamimi. Sehr gut vorgestellt und beschrieben auf Steffis Blog Ohhh... Mhhh...

Und so sieht das Ganze bei mir aus, Veganer lassen den Ziegenkäse einfach weg. Soooo lecker!


Guten Appetit!

Freitag, 20. September 2013

Der Frage-Foto-Freitag: Filme

Dieser Frage-Foto-Freitag gefällt mir als Film-Fan besonders gut. Da mach' ich mit. Steffi vom Blog ohhhmhhh frägt dieses Mal nach unseren Lieblings-DVDs, Serien etc. Dann legen wir mal los. Gibt ja auch nix Besseres für so ein graues Herbstwochenende, oder?


Einer meine Alltime-Favourites: Tatsächlich Liebe, herzergreifend, vor allem zur Weihnachtszeit...


Für alle, die Kochen, Essen und Meryl Streep lieben: unverzichtbar - Julie & Julia




Wild, romantisch, authentisch: "Frida" mit der großartigen Salma Hayek. Für Mexiko und Frida-Kahlo-Fans...


Und auch ein absoluter Klassiker: Audrey Hepburn als Holly - einfach immer wieder anrührend und so schick...


Darauf muss ich leider noch warten - bin seit Sommer süchtig danach...
Und Ihr, was schaut Ihr? Bin gespannt!

Montag, 15. Juli 2013

Juchuh! Herrgottszeiten! jetzt als Taschenbuch

Mit klopfendem Herzen heute das amazon-Paket aufgemacht, und siehe da - es ist hübsch geworden unser Taschenbuch (on demand). Und man kann es jetzt direkt auf amazon bestellen.


Freitag, 5. Juli 2013

It's Friday - und Frage-Foto-Freitag...

Mal wieder dabei bei Steffis Frage-Foto-Freitag! 

1.) Jemand - oder etwas, mit dem du gerade viel Zeit verbringst?

 

 

Mit der Konzeption und den Proben zu unserem neuen Kabarettprogramm, das am 1. August Premiere haben wird! Yeah... Weitere Infos auf unserer Website und auf Facebook...


2.) Etwas, das du gern dabei hast?

 

Mein Fahrrad, mit dem ich zurzeit öfters den ganzen steilen Berg zur Arbeit hochfahre... Und nur mit einmal absteigen. Ich bin sehr stolz.


3.) Was tut dir im Moment gut?

 

 

Meine kleine grüne Balkonoase, wo ich im Moment alle wichtigen Kräuter zum Kochen einfach abschneiden kann, herrlich...


4.) Was fandest du sehr lustig?

Diese beiden Videos aus unserem neuen Programm natürlich!

 

 

5.) Gerne morgens?

 

 

Ohne Käffchen geht gar nix...

 

Happy weekend für euch alle!

Donnerstag, 4. Juli 2013

Auftragsarbeit: Hochzeitskette für ein Münchner Kindl

Juchuh, meiner Auftraggeberin gefällt meine Kreation außerordentlich gut. Und euch? Sie stammt aus München, und da habe ich diesen Knopf im Netz entdeckt. Hübsch, oder? Sie wird die Kette zu einem weißblauen Dirndl tragen, und ich wünsche dem sympathischen Paar alles Beste!






Dienstag, 18. Juni 2013

Sommerlich und vegetarisch: Porree-Bohnen-Pfannkuchen mit Tomatensalat

Wir versuchen ja mindestens vier vegetarische Tage pro Woche einzulegen. Sehr hilfreich ist dabei die Kindle-Edition von Stevan Pauls Kochbuch "Go Veggie!", das ist immer mit dabei und abwechslungsreich. Das Gericht passt sehr gut in die sommerliche Küche.



Und das braucht man (für 2 Personen):
1/2 Stange Porree
2 Tomaten
1/2 rote Zwiebel
1 Konoblauchzehe
2 Eier
1/2 Dose weiße Bohnen (ca. 210 g)
1 TL Backpulver
60 g Mehl
Balsamicoessig
Olivenöl
Salz, Pfeffer

Und so geht's:
Porree in feine Ringe schneiden, in heißem Olivenöll weich schmoren, Bohnen abgießen, abtropfen und zugeben, Konoblauch pressen, dazu geben, mit Salz und Pfeffer würzen, abkühlen lassen.
2 Eier mit 50 ml Wasser verquirlen und mit der Bohnenmasse verühren.
Das Mehl mit dem Backpulver vermischen und rasch mit einem Schneebesen verrühren, mit Salz und Pfeffer würzen, 10 Minuten quellen lassen.
Tomaten waschen, in Scheiben schneiden und mit den roten Zwiebelringen auf einem Teller anrichten. Ein Dressing aus Essig, Öl, Salz, Pfeffer darauf verteilen.
In heißem Öl kleinen Pfannkuchen backen (von jeder Seite ca. 2 Minuten) und servieren.

Dienstag, 2. April 2013

Im Fernsehen... - und ein Garnelenturm...

Liebes Internet-Tagebuch...

Ich weiß, ich weiß, ich vernachlässige dich, und das tut mir wirklich leid... Aber weißt du, bald fahren wir mit dem Verlag zur Musikmesse, ich promote unseren Roman Herrgottszeiten, war im Regionalfernsehen und und und hechel... Und dazwischen war auch noch Ostern, da hab' ich ein Drei-Gänge-Menü gekocht, unter anderem das:

Avocado-Mango-Türmchen mit Garnelen und Cocktailsauce
aus Essen & Trinken


Und bald wird wieder alles besser, das versprechen ich dir! ;-)

Donnerstag, 14. März 2013

Donnerstag, 7. März 2013

Neue FRANZtiere und ein Rezept aus der Greenbox von Tim Mälzer: gegrillte rote Beete mit Orangen, mmmh

Vor allem die bessere Hälfte ist ja nicht sooo der Fan von roter Beete. Trotzdem war sie gestern in der Ökokiste, und da kam mir ein Rezept aus meinem Gemüsekochbuch von Tim Mälzer in der Sinn: gegrillte rote Beet mit Orangen. Wahnsinnig simpel und richtig lecker, auch ihm hat's geschmeckt. Wir haben natürlich noch ein Saiblingsfilet mit Meerrettischsauce dazu komponiert, aber ohne dieses ist das Gericht sogar vegan...



Und das braucht man (für 2 Personen als Beilage oder Vorspeise):

1 große Rote-Beete-Knolle, 1 große Orange, Salz, Pfeffer, Olivenöl, Balsamicoessig

Und so geht's:

Die rote Beete schälen (Achtung: färben, am besten Handschuhe benutzen!) und in ca. 1 cm dicke Scheiben schneiden, von beiden Seiten jeweils 3-4 Minuten grillen. Ich hab's eine einer heißen Pfanne getan, das ging auch sehr gut. Die Orange so schälen, dass auch das Weiße weg ist und ebenfalls in dünne Scheiben schneiden. Mit der Beete anrichten, mit Salz, Pfeffer, Öl und Essig würzen und servieren... Simpel oder?

Bon appétit!

Und zwei neue FRANZtiere haben das Licht der Welt erblickt: der Coyboy-Hund Johnny und Osterhasen-Junge Oskar:



Montag, 4. März 2013

Montagsrezept: Warmer Salat mit Avocado, gerösteten Karotten und Tahinidressing

Was tun mit den vielen Karotten im Kühlschrank? Und der reifen Avocado? Und der Sesampaste namens Tahini aus dem Asia-Laden? Hier ist die Antwort: ein sehr leckerer warmer Salat, der alle Geschmacksknospen befriedigt und noch dazu "furchtbar" gesund ist...


Und das braucht man (für 2 Personen als Hauptgericht):

1 große reife Avocado (am besten Hass), 5 große Karotten, eine Handvoll Kapernäpfel, 150 g Schafskäsewürfel, 2-3 Handvoll Salat (in meinem Fall Babyspinat) - gewaschen und trocken geschüttelt, Olivenöl, Salz, Pfeffer, etwas Zitronensaft

für das Dressing:
2 TL Tahinipaste aus dem Asialaden, 3 EL Olivenöl, Saft von einer Zitrone, Salz, Pfeffer, das Ganze mischen und mit Ahornsirup abschmecken, damit es nicht zu sauer/bitter gerät

Und so geht's:
Ofen auf 220 Grad vorheizen, Karotten schälen, in grobe Stücke schneiden, in einer ofenfesten Form mit dem Öl, Salz und Pfeffer und einem Spritzer Zitrone vermengen und im Ofen rösten, bis sie bissfest und leicht goldbraun sind. Salat auf zwei Tellern vereteilen, die Avocado schälen, in Stücken auf dem Salat verteilen und sofort mit Zitronensaft beträufeln, die warmen Karotten hinzufügen, das Dressing darüberträufeln. Zum Schluss mit Schafskäse und Kapernäpfeln dekorieren.

Bon appétit und einen schönen Start in die Woche!

Donnerstag, 28. Februar 2013

Daniel Kahn - ein Porträt

Ich habe ja schon früher mal von meiner Begeisterung für Daniel Kahn berichtet. In der neuen musikzeitung, Ausgabe März 2013 ist jetzt mein Porträt über ihn erschienen, auf das ich ein bisschen stolz bin. Falls das Lesen auf dem jpg zu mühsam ist - der Link zur Online-Ausgabe folgt nach... Viel Spaß beim Lesen und Hören. Unter dem Text poste ich noch ein Video...



Freitag, 15. Februar 2013

Frage-Foto-Freitag: Mode...

Da wäre ich vor lauter Fotografieren fast zu spät zur Arbeit gekommen. Hier meine fünf Kleidungsstücke und ihre Geschichte:

1) Das ist mein Hochzeitskleid. Ursprünglich wurde es auf einem Flohmarkt für 30 D-Mark für ein Theaterstück gekauft, aber nur mir hat es gepasst: weißer Samt, Pailletten, herrlich. Dafür waren die Schuhe von Prada - ja, ich hab' diese legendären silbernen Spangenschuhe... Jetzt nach fast 18 Jahren passt's mir leider nicht mehr, aber ich würde es nie hergeben...


 2) Marni für H&M, über zwei Stunden habe ich versucht, mich einzuloggen. Als ich's dann geschafft hatte, hab' ich zugeschlagen: zu diesem Shirt gibt es noch den passen Rock, eine interessante Kette, das T-Shirt hab' ich verkauft, war nicht so hübsch...




3) Glamour pur und trotzdem sehr bequem: ein Auftrittskleid, ich liebe es...


4) Meine neue Mütze: ein Geburtstagsgeschenk von meiner Schwester - so hübsch, so schöne Farbe, so kuschlig und warm...



...aber die muss man angezogen sehen:



5) Und eines meines ersten Kleider von Boden, immer noch eines meiner Lieblingsstücke - und jetzt bin ich gespannte auf eure Antworten... Schönes Wochenende! Ach ja, vielleicht mag ja jemand dieses schwarz-weißen Schuhe ganz unten: lustiges Berline Label namens Prisa...


VB 40 Euro...

Dienstag, 12. Februar 2013

Stolz wie Oskar! Unser Buch ist online...

Hach, ich bin ja so stolz. Jahrelang haben meine Freundin Silvie und ich dran geschrieben, und jetzt ist unsere Kriminalkomödie als Kindle-Edition auf amazon online - und für 3,08 (!) Euro käuflich zu erwerben...

Es geht um drei ganz unterschiedliche Frauen, die sich mehr oder weniger zufällig in einer mittelalterlichen Stadt an der Donau treffen und kennen lernen: die schicke Journalistin Sarah, Uli, die in einem Waschsalon jobbt und ihr Leben gerade so gar nicht auf die Reihe bekommt, und die Volkskundlerin Hannah, die der Liebe wegen nach England gezogen ist, aber jetzt wegen ihres neuen Buchs zum Thema Liebeszauber in ihre Heimatstadt zurückkehrt... Und schon rutschen die Drei ins Abenteuer ihres Lebens...

Hier könnt Ihr schon mal reinlesen (bitte nicht auf die Abbildung klicken, sondern auf den rot markierten Titel!)

Herrgottszeiten



Wer übrigens keinen Kindle hat - es gibt kostenlose Apps, mit denen man das E-Book auf jedem PC, Tablet etc. lesen kann. Und hier noch unsere Facebook-Seite: www.facebook.com/herrgottszeiten



Freitag, 8. Februar 2013

Frage-Foto-Freitag und ein Schnellrezept

Hah, es geht um das Glück an diesem Frage-Foto-Freitag von Steffi. Nach einigem Grübeln, die vergangene Woche war nicht so dolle, krankes Kind, Kält, brrrhhh..., fallen mir doch ein paar Sachen ein. Verfressen wie ich bin steht an erster Stelle eines der Abendessen ein, die mich - obwohl selbst erfundener Schnellschuss - sehr zufrieden machten. Also - was macht dich glücklich?

1) dieses schnelle Gericht: der Biolachs (Deutsche See) war so teuer, dass mir an der Kassen kurz der Atem stockte, aber er war's wert:




Dazu gab es Mangoldgemüse und einen Rest Feldsalat. Mmh.

Den Lachs habe ich nur von beiden Seiten in einer sehr heißen beschichteten Pfanne kross angebraten, dann kurz in den Ofen bei 120 Grad, er soll innen schön glasig bleiben. Beim Mangold habe ich die harten Stiele erst abgemacht und klein geschnitten und als Erstes in die Pfanne - zusammen mit Knoblauch und zwei klein geschnittenen Schalotten. Irgendwann dann das Grün dazu und weiter braten. Zum Schluss mit Pfeffer und Sojasauce würzen und als Bett für den köstlichen Lachs servieren. Bon appétit!

2) Lesen - immer wieder lesen. Dieses Buch war lange auf meiner Wunschliste, vergangene Woche hab' ich es in zwei Abenden verschlungen. Es macht Lust auf's Kochen, gutes Essen und auf die Normandie. Und am Ende gibt es noch einen Rezeptteil mit leckeren französischen Gerichten wie Kaninchenterrine oder Seezunge... Eigentlich ein Trennungsbuch, aber eines das Mut macht und sehr kulinarisch ist. Die Autorin ist übrigens Textchefin bei freundin Donna...



3) Kreativ sein: die Anleitung für die kleine Eule Suse habe ich auf Handmade Kultur gefunden. Danke an Bloggerin Nina! Die Smartphonetasche war meine Idee, mit einem echten FRANZbildchen...

4) Musik, wie dieses Lied der norwegischen Girlband Katzenjammer. Endlich habe ich dieses Video gefunden, bitte Werbung druchhalten, dann macht es euch sicher auch glücklich!

Und hier eine Akustikversion, auch nett...


http://www.tape.tv/musikvideos/Katzenjammer/I-Will-Dance-When-I-Walk-Away

5) Na, und zuguterletzt macht es mich glücklich, dass ganz bald mein Geburtstag ist, den ich erst mit Familie und dann noch ein bisschen mit zwei lieben Freundinnen feiern werden.

Habt ein schönes Wochenende!




Dienstag, 5. Februar 2013

Nochmal Mälzers Greenbox...: Dschungelcurry

"Schweinelecker", würde er wahrscheinlich sagen, der Tim. Das ist das zweite Rezept aus seinem neuen Gemüsekochbuch, das ich ausprobiert habe. Und es war wirklich wirklich köstlich, obwohl die drei Esser keineswegs eingeschworene Vegetarier waren/sind.
Aufwändig ist allerdings das Einkaufen, weil es wirklich viele Zutaten sind. Geht aber sicher auch mit weniger Gemüsesorten... Ich hatte zum Beispiel die Zuckerschoten vergessen.
Und die grüne Currypaste ist aus dem Asia-Laden, nicht selbst gemacht... So wie auch die Kaffir-Limettenblätter und einiges andere.


Und das ist alles drin (für 4 bis 6 Personen)
3 Schalotten, 2 Knoblauchzehen, 1 Süßkartoffel, 100 g Champignons, je nach Größe halbiert und geviertelt, 1 rote Chilischote, Babymais-Kölbchen (1 kleine Dose), 4 Frühlingszwiebeln, Thai-Basilikum, Koriander, 500 ml Kokosmilch, 1 Biolimette, geviertelt, 200 ml Gemüsebrühe, 1 Zucchini, 1 kleine Aubergine, 100 g Kirschtomaten, halbiert, 100 g Zuckerschoten, 100 g Wasserkastanien (Asialaden), 5 Kaffir-Limettenblätter, 3 EL grüne Currypaste, Öl zum Anbraten, Salz, Pfeffer

Und so geht's:
alles in mundgerechte Stücke schneiden, Schalotten halbieren und in dünne Scheiben schneiden, zusammen mit der Currypaste in heißem Öl anbraten, Knoblauch zerdrücken und ebenfalls mit anbraten. Dann folgen die Süßkartoffelstücke, werden 4 bis 5 Minuten mit angebraten. Die Kokosmilch erwärmen und zusammen mit der Brühe zum Curry geben. Dann nach und nach die anderen Gemüsesorten, die Limettenblätter, die Limette dazu geben und immer schön rühren. Mit Salz und Pfeffer, bzw. Sojasauce abeschmecken.
Zum Schluss die abgezupften Basilikum- und Korianderblättchen über das Curry streuen und mit Jasminduftreis servieren. Mmh...

Freitag, 25. Januar 2013

Tim Mälzers Greenbox und Frage-Foto-Freitag

Dies ist ein Mischpost, denn ich hoffe ja, dass ein paar Leser/innen auf das Pilzrisotto-Rezept aus meinem neuen Kochbuch (Tim Mälzer: Greenbox) warten... Ich bin ja total begeistert, das Konzept ist einfach überzeugend, und ich bekam sofort Lust, alles Mögliche nachzukochen. Lasst euch vom Preis nicht abschrecken, es enthält wirklich eine reiche Fülle an guten Ideen und Rezepten.

Und hier gleich ein Kostprobe (der Frage-Foto-Freitag beginnt darunter!): Pilzrisotto



Für 4 Personen braucht man:
- 300 g Risottoreis
- 200 ml Weißwein
- 1 l heiße Gemüsebrühe
- 50 g Gorgonzola
- 100 g frisch geriebenen Parmesankäse
- 500 g gemischte Pilze
- 1 Zwiebel, in feiner Würfel geschnitten
- 1-2 Knoblauchzehen, in feine Würfel geschnitten
- 1/2 Bund Petersilie (ich habe Salbei genommen, kross gebraten...)
- Meersalz, Pfeffer, Öl und Butter zum Anbraten

Und so geht's:

Die Pilze putzen, zwei Drittel davon klein schneiden. In einem Topf mit festem Boden etwas Olivenöl und ein Löffelchen Butter (meine Zutat) erhitzen, darin Zwiebel, Knoblauch und Pilz 2 bis 3 Minuten anbraten, Reis dazu geben und glasig dünsten. Mit dem Wein aufgießen und dann rühren, rühren, rühren... Immer wenn die Flüssigkeit (fast) verdampft ist, wieder etwas heiße Brühe dazu geben. Nach ca. 20 Min. probieren. Ich mag den Reis noch etwas bissfest. Dann Parmesan unterrühren, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die restlichen Pilze anbraten. Risotto mit den ganzen gebratenen, Pilzen, Kräutern und dem Gorgonzola anrichten und sofort servieren.
Bon appétit!

Und jetzt kommen wir zu Steffis Fragen:



1.) Dein liebstes Ritual Zuhause?


Morgens Kaffee kochen... Mit meinen praktischen Geräten...

2.) Dein Lieblingsplatz?






Im Winter ganz klar meine Couch.

3.) Was soll eigentlich keiner sehen?


Ohne Worte...

4.) Freust du dich immer wieder drüber?


Über meinen geerbten Sekretär...

5.) Deine liebste Lampe?


 

Von IKEA, aber ich liebe sie...

Happy weekend!