Mittwoch, 9. Juli 2014

Nudeln ohne Kohlenhydrate: Zucchini-Pasta

Ein ziemlich teures Kochbuch, dessen Anschaffung sich aber wirklich gelohnt hat: "The Green Kitchen", beziehungsweise auf Deutsch "Die grüne Küche" der Blogger David Frenkiel und Luise Vidahl, die mit ihrer süßen Tochter in Stockholm leben. Sie veröffentlichten vor der Erscheinung des Buches ihre oft philosphischen vegetarischen Ideen und Rezepte auf ihrem inzwischen prämierten Blog. Ein gute Freundin meinte zwar nach dem Durchblättern, das sei ihr alles "zu gesund", aber einiges ist das Ausprobieren wert. Ich liebe zum Beispiel abends Pasta, soll aber wegen der Kohlehydrate nicht so gut sein, sagt Doktor Pape von "Schlank im Schlaf" (wollen wir das nicht alle...). Jemand empfahl Nudeln aus Kichererbsen-Mehl, mmh. Extrem pampig-sägespähnemäßiger Geschmack, brrrhhh. Eine Alternative sind diese Zucchini-Nudeln, die man am besten mit einem Julienne-Schneider herstellt. Endlich kommt diese Gerät mal zum Einsatz. Familie Frenkiel-Vidahl isst sie roh, wir braten sie in Olivenöl an. Dazu gabe es eine Sauce aus gebratenen Kräutersaitlingen (auch so eine Entdeckung vom Wochenmarkt, schmecken extrem gut und intensiv für Pilze!), Sardellen und Sahne... Mmmh, hat auch den Nudel-liebenden Mann überzeugt, am Sohn muss ich noch arbeiten ;-)




Kommentare:

  1. Solche Nudeln wollte ich auch schon immer mal machen, sieht super aus! Ich glaube, ich schaffe mir auch so ein Gerät an. Kräutersaitlinge sind mittlerweile meine Lieblingspilze. Und der Green-Kitchen-Blog ist ja auch genial!

    AntwortenLöschen