Montag, 18. Januar 2016

Buchtipp: Danijela Pilics "Sommer vorm Balkan"

Wenn es im Januar draußen bitterkalt ist und so gar nicht hell werden will, muss ich immer ganz schnell Urlaube buchen, damit ich mich freuen kann. Und es wird wohl im Sommer wieder Kroatien werden. Obwohl ich dieses Mal endlich woanders hin wollte. Aber es ist immer noch verhältnismäßig günstig, wir sind mit dem Auto in ein paar Stunden da, und das Meer ist so wunderbar... Wir sind ja kein Sandstrand-Fans, also sind die felsigen Küsten ideal.
"Mein Leben zwischen Alpen und Adria" - so der Untertitel des Buches von Danijela Pilic, kam mir da gerade recht, um mich einzustimmen. Die Bloggerin, Journalistin und Autorin wuchs in Split auf und wanderte 1981 mit ihrer Familie, ihr Vater ist der berühmte Tennisspieler Niki Pilic, nach München aus. Wo sie erst einmal in der Schule völlig isoliert war, da sie kein Wort Deutsch gesprochen hat. Aber da sind wir schon mitten in der Erzählung, die erst einmal mit allerlei Geschichtlichem zum ehemaligen Jugoslawien aufwartet: Helden, Dichter und Politiker, die eine wichtige Rolle spielten, aber auch der typische Wind, Landschaften und Völkergruppen werden liebvoll vorgestellt. Pilic ist gemischt (Serbin/Kroatin), wie so viele andere, was in dem schrecklichen Kriegen in der 90ern, plötzlich zum Problem werden sollte. Die längst in Deutschland Beheimatete musste sich dann plötzlich Fragen stellen, wie denen, ob ihre Eltern sich jetzt scheiden lassen würden.
Ich habe solche Konflikte am eigenen Leib mitbekommen, da in dem Restaurant, in dem ich als Studentin gejobbt habe, plötzlich Serben, Bosnier und Kroaten, die oftmals in Deutschland geboren waren und vorher friedlich miteinander gelebt hatten, ein bisschen den Boden unter den Füßen verloren. Flüchtlinge kamen an und hatten Schreckliches erlebt.
Ich hätte mir ein bisschen mehr Einblick erhofft, worum es in diesen Auseinandersetzungen eigentlich gegangen ist, von einer absoluten "Insiderin", das ist aber auch der einzige Kritikpunkt. Ansonsten ist das Buch unterhaltsam, nett geschrieben - und man freut sich einmal mehr auf die Adria... (Goldmann, € 9,99, Taschenbuch)


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen