Freitag, 22. April 2016

Ein Buch, ein Rezept, ein Film: Katie Marsh, Zitronen-Tarte und "Mein ein, mein alles"

Hallo, da bin ich wieder mal... Der April war bisher sehr turbulent - warum, das darf ich noch nicht verraten, aber bald... Dafür gibt's heute gleich drei Tipps für euch - als Erstes stelle ich einen schönen Schmöker für's Wochenende oder den nächsten Urlaub vor:

Katie Marsh: Die Liebe ist ein schlechter Verlierer (Diana)

 

Hannah hat einen Traum, den sie eigentlich schon aufgegeben hat, doch jetzt will sie ihren Mann Tom verlassen, eine Ehe, die keine mehr ist, und für ein Hilfsprojekt in Afrika arbeiten. Hannah ist Lehrerin und versteht sich überhaupt nicht mit der neuen Schulleiterin, die ihr andauernd Extraarbeiten aufnötigt, die sie eigentlich selber erledigen müsste. Sie hat ihre große Liebe Tom geheiratet, der ist Anwalt und ein absoluter Workaholic. Für seine Karriere tut er alles, für Hannah nichts mehr. Just an dem Tag, als sie endlich allen Mut zusammen genommen hat und ihm sagen will, dass sie ihn verlassen und nach Afrika gehen wird, erleidet Tom einen schweren Schlaganfall und ist erst Mal einseitig gelähmt. Die Zeit steht still... Und das mit dem Mann-Verlassen erst einmal ad acta.
Was ein bisschen simpel klingt, ist sehr schön erzählt. Die Autorin Katie Marsh hat viele Jahre mit Schlaganfall-Patienten gearbeitet, das merkt man. Und dann sind da noch die lebenslustige Freundin Steph und Toms kleine Schwester Julie, die ihr Leben so gar nicht im Griff hat und jetzt einziehen will, um Toms Genesung zu begleiten. Wird Tom wieder der Alte? Wird er sich durch die Krankheit verändern? Wird Hannah doch noch weg von der verhassten Schule kommen? Lesen...

 

Ein Rezept: Zitronen-Tarte

 

Das braucht man (für eine Tarteform Ø 26 cm)


Mürbteig:
250 g Mehl (Vollkorn- oder Weißmehl)
90 g Rohr-Zucker
125 g Butter
1 Prise Salz
1 Ei

Zitronencrème:
150 g Butter
2 Bio Zitronen
3 Eier
150 g Rohr-Zucker
100 g gemahlene Mandeln

Deko:
1 Bio Zitronen
4 EL Zucker


Und so geht's:

  1. Mürbeteig: alle Zutaten zunächst zu einem glatten Teig verkneten. In Frischhaltefolie gewickelt für 1 Stunde im Kühlschrank kaltstellen.
  2. Für die Zitronencreme: Zitronen heiß abspülen und trocken tupfen. Von 2 Zitronen die Schale fein abreiben und den Fruchtsaft auspressen. Butter zerlassen. Eier und 150 g Zucker schaumig rühren. 1/4 des Zitronensafts und die Zitronenschale dazugeben, schaumig rühren. Die flüssige Butter unter Rühren langsam dazugeben. Mandeln und restlichen Zitronensaft untermischen. 
  3. Den Backofen auf 220 Grad, Umluft 180 Grad, Gas Stufe 4 vorheizen. Eine Tarteform einfetten. Teig auf wenig Mehl etwas größer als die Form ausrollen, Teig in die Form legen und dabei einen etwa 2 cm hohen Rand formen. Zitronencreme auf den Teigboden gießen und die Tarte ca. 40–45 Minuten auf der unteren Schiene backen. Tarte abkühlen lassen. 
  4. Deko: Dritte Zitrone in dünne Scheiben schneiden. 6 EL Wasser und Zucker aufkochen. Zitronenscheiben hineingeben und 5 Minuten kochen lassen. Zitronenscheiben auf einen Teller legen und den Sud sirupartig einkochen lassen. Die Tarte vorsichtig mit dem Sirup bestreichen und die Zitronenscheiben darauf verteilen.

Bon appétit!

Und dann war ich noch im Kino: unbedingt anschauen oder auf DVD ausleihen!





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen