Mittwoch, 20. Juli 2016

Teil 7: Shopping Queen – das Finale: Berlin, Berlin, wir fahren zu Guido!

Freitagabend, nachdem das allerletzte Kurzinterview der Woche abgedreht war, - das war irgendwie schon ein komisches Gefühl. Man war sowohl mit den anderen Frauen als auch mit dem ganzen Team zusammen gewachsen. Natürlich wurde noch ein bisschen gefeiert, Erinnerungsfotos geschossen und langsam auch eher private Gespräche geführt. Mitten in der Nacht musste ich dann meinen Koffer packe, es ging am nächsten Morgen um 6.15 Uhr zur Musikmesse nach Frankfurt. Hatte vorher gedacht, ich würde im Zug sofort einschlafen, aber die Eindrücke waren noch so tief. Ich ging im Geiste Tag für Tag noch einmal durch, und schwupps war ich angekommen. Sonntagabend ging’s mit Kollegen zurück, und die wollten alles ganz genau wissen. Deshalb diese Blogbeiträge… Am 30. Juli werden übrigens alles unsere Folgen ab Stück ausgestrahlt, ab 13 Uhr auf Vox.




Am Montag wurde ganz normal gearbeitet, danach Geschenke für Guido gekauft: Senf, Marzipan-Weißwürste, ein besonderer Tee… Und ich „musste“ mir die schwarze Tasche von Salamander kaufen, die ich an meinem Tag erspäht hatte, schließlich fährt man nicht jede Woche zu Guido Maria Kretschmer nach Berlin. Abends wieder Koffer packen, alle Teile des Outfits müssen dabei sein. Finde das grüne Armkettchen nicht mehr, gerate in Panik, bis mir einfällt, dass ich es Freitagnacht in meinen Geldbeutel gesteckt habe, damit ich’s ja nicht verliere.

Der Zug geht um 7.30 Uhr, großes Hallo am Bahnhof, wir haben ICE-Tickets mit Sitzplatzreservierung. Stylen müssen wir uns übrigens selber, da wird niemand vor Ort sein. Wir haben das große Glück, dass wir einen Profi dabei haben, die ihr Equipment mit nimmt, meine Haare und Nägel schon im Zug macht und uns auch tatkräftig beim Schminken unterstützt. Danke Schatz!





Zum Hotel sollen wir ein Taxi nehmen, zu fünft braucht man Großraum, das lässt auf sich warten. Bis wir vom Hotel abgeholt werden, bleiben uns gerade mal 45 Minuten. Köfferchen mitnehmen, die Ankunft beim Showroom wird gedreht… Komisch, wieder mit einem ganz fremdem Team zu arbeiten. Wir dürfen schließlich in den Raum mit dem Laufsteg samt kleiner Garderobe hinten, wo wir uns umziehen können. Vorher können wir Teile aus Guidos Kollektion begutachten, anprobieren und bewundern. Das Team will irgendetwas mit den Schuhen drehen, sie werden im Film ganz allein den Laufsteg entlang gehen, bis wir, Zauberei, wieder drin stecken.

Warten im Vorraum, denn gleichzeitig schaut sich Guido unten unsere grob geschnittenen Shopping-Tage an. Kurzinterviews, wer wird gewinnen? Freut Ihr euch auf Guido? Jaaaaa! Und dann ist es endlich so weit. Für mich war das alles sehr unwirklich im Nachhinein. Er kommt da genauso authentisch und echt raus aus der Garderobe, wie man es eben aus dem Fernsehen kennt. Wir klatschen wie die Wilden. Für jede Einzelne von uns hat er persönliche und fast liebevolle Worte, übrigens viel mehr als man im Fernsehen davon sieht. Das Finale wird ja an den Tag der Freitagskandidatin angeschnitten, ist also ziemlich kurz.



Es gibt keinen fünften Platz, aber einen vierten und dritten, die übrigen drei Damen stellen sich nebeneinander. Wie in einem Nebel bekomme ich mit, dass es zwei zweite Plätze gibt, die an – die anderen beiden gehen. Ich hab‘ gewonnen. Ich fass es nicht. Bis heute eigentlich nicht. Drücke Guido so fest, dass er sagt, die hat aber Kraft. Tränen in den Augen. Das Geld wird überreicht (das muss man aber wieder zurückgeben, wird erst nach der Ausstrahlung überwiesen…), Fotos werden gemacht, alle umarmen sich. Leider hat Guido ganz wenig Zeit, er muss zum Flughafen. Wir überreichen die Geschenke, alles geht schnell. Autogrammkarten bekommen wir noch. Auf meiner steht „Für die zauberhafte Ursula“, auf Bernhards „Für den tollen Bernhard“. Vorbei, letzte Interviews: was mach‘ ich mit dem Geld? Uff, wir ziehen uns um und fahren zusammen zum Essen, spendiere das Taxi und eine Runde Getränke. Am nächsten Morgen geht’s zurück nach Regensburg.

So, meine Lieben, das war’s jetzt eigentlich. Ich wollte noch einen allerletzten Beitrag zum SQ-Forum auf Facebook schreiben, denn da wurden vor allem zwei von uns während der Ausstrahlung böse niedergemacht, aber diejenigen, die’s betrifft, werden das sowieso nicht lesen… Falls doch, bedenkt einfach, dass Ihr nur einen sehr knapp umrissenen Ausschnitt von uns im Fernsehen seht. Wir sind trotzdem reale Menschen mit vielen Facetten, denen Beleidigungen wehtun.

Und ein Tipp für zukünftige Kandidatinnen: schaut euch die Kommentare über euch einfach gar nicht an. Im realen Leben nach der Ausstrahlung bekamen wir nur positive Reaktionen übrigens. Meine Schuhe und mein Kleid gefallen mir immer noch, die wird‘ ich für immer behalten. Auch wenn Guido gesagt hat, ich seh‘ darin ein bisschen aus wie eine Lehrerin am Wandertag (hört man im Schnitt nicht), aber eine Hübsche. Egal. ;-) Über Kommentare, Freundschaftsanfragen und alles
Mögliche freue ich mich!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen