Montag, 6. März 2017

Vegetarisch und gesund, lecker natürlich auch: Rübengemüse aus dem Ofen



Winter ist Kraut- und Rübenzeit, Kraut hatten wir erst, also gibt es jetzt allerlei Rüben. Als Kind mochte ich die allseits verwendeten gelben Rüben (Karotten auf Bayerisch) überhaupt nicht. Sie wurden in Scheiben geschnitten, sehr weich gekocht, und vielleicht noch ein bisschen in Butter geschwenkt serviert. Langweilig. Wieder entdeckt wurden in den letzten Jahren außerdem so schmackhafte andere Sorten wie weiße Rüben (auch Steckrüben genannt), Pastinaken, Petersilienwurzeln und schwarzer Rettich. Um meinem Ofengemüse einen hübschen Farbklecks zu verpassen, werden außerdem rohe Rote Bete verwendet. 



Wie „furchtbar“ gesund die sind, habe ich euch ja schon ein paar Posts vorher geschildert. Rüben werden auch oft unterschätzt, was den Wellnessfaktor angeht: sie enthalten wenig Kohlenhydrate, viel Calcium, Kalium, Folsäure und verschiedene Vitamine. All diese Gemüsesorten eignen sich auch für Suppen und Pürees, aber im Ofen geschmurgelt entfalten sie meiner Meinung nach ihr intensives Eigenaroma am besten. Wer mag schnippelt noch ein paar Kartoffeln mit dazu. Mit einem Joghurt-Dip eignet sich das Ganze auch als vegetarisches Hauptgericht gut.



Und das braucht man (als Beilage für 4, Hauptgericht für 2 Personen):



  • 800 g gemischte Rüben: Karotten, Pastinaken, Petersilienwurzeln, rote Bete, Steckrüben…
  • Meersalz, Pfeffer
  • Olivenöl
  • Rosmarin und Thymian (frisch oder getrocknet)

 



Und so geht’s:



  • Ofen auf 220 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.
  • Gemüse schälen, putzen und in mundgerechte Stücke schneiden.
  • Mit Olivenöl und den Gewürzen in einer großen Schüssel vermischen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech verteilen.
  • Ca. 35 Minuten backen, bis alles weich ist.

Bon appétit!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen