Mittwoch, 31. Mai 2017

Ein Kochbuch, ein Rezept und einmal Urlaubslektüre


Dieses neue Kochbuch wird es in meine ewige Lieblingsliste schaffen: "Vegetarisch mit Liebe" von Jeanine Donofrio (Bilder von Jack Mathews, Südwest Verlag) ist genial aufgebaut. Von "A" wie Apfel bis "Z" wie Zwiebel findet man alphabetisch Rezepte zu allen gängigen Obst- und Gemüsesorten. Die Idee dahinter: man geht zum Wochenmarkt, zum Gemüsehändler, sucht etwas aus, das frisch zu haben ist und sucht dann das passende Rezept dazu. Oder wer kennt nicht das Dilemma mit den Gemüsekisten, in denen unerwartet ein riesiger Blumenkohl lauert...

Ich habe es vergangenen Samstag gleich ausprobieren können: auf dem Markt gab es Mangold und Frühlingszwiebeln frisch und vor Ort angebaut. Da es in letzter Zeit so viel Fleisch bei uns gab (siehe Küchenschlacht...), machte ich mich auf die Suche nach einem leckeren vegetarischen Rezept und wurde sofort in diesem wunderbaren Buch fündig:

Tacos mit Mangold und weißen Bohnen


(bei mir wurden es Enchiladas, da es im Geschäft nebenan keine Tacos zu kaufen gab)





Und das braucht man (für 4 Personen)

  • 5 Blätter Mangold
  • 1 TL natives Olivenöl extra
  • 1 mittelgroße Zwiebel, in Ringe geschnitten (ich hab' meine Lauchzwiebeln verwendet, ebenso wie für die Tomatensalsa (siehe unten)
  • Meersalz
  • 2 Knoblauchzehen, geschält und zerdrückt
  • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • 1/4 TL getrockneter Oregano
  • 100 g weiße Bohnen aus der Dose, abgespült und abgetropft
  • 8 Tortillas (oder 6 Enchilladas)
  • 50 g zerkrümelter Feta
  • 1 Handvoll Korianderblätter

Und so geht's:

  • Mangold mit Stielen längs aufrollen und in feine Streifen schneiden. Die fleischigen Stiele klein schneiden
  • Olivenöl in einer großen Pfanne auf mittlerer Stufe erhitzen. Zwiebel darin weich dünsten, Mangoldstiele zufügen, salzen und 1 Minute mitdünsten. Knoblauch und Mangoldblätter dazu geben, mit Salz und Pfeffer würzen, unter Rühren erhitzen bis die Mangoldblätter zusammengefallen sind. Oregano und Bohnen unterrühren, Pfanne vom her nehmen.
  • Tortillas mit der Füllung belegen und mit Feta bestreuen. Mit Koriander und Salsa servieren.

Ich habe den Feta zur Füllung dazu gegeben, die Enchiladas damit gefüllt und mit Feta 20 Minuten im Ofen überbacken.

Am Ende des Buches gibt es noch tolle Grundrezepte, zum Beispiel für verschiedenen Salsas. Meine bestand aus Tomaten, Koriander, viel Limettensaft, Knoblauch, Frühlingszwiebeln und Chili.


Und da wir bald nach bella Italia fahren, hier in Bayern Pfingstferien sind und ihr vielleicht auch bald weg fahrt, ein kleiner Urlaubslektüre-Tipp: Dörte Hansen - Altes Land (Penguin). Knorrige Gestalten, urtümliche Landschaften und ein bisschen Vergangenheitsbewältigung: der Roman spielt im so genannten "Alten Land", einer Kulturlandschaft in der Nähe von Hamburg, wohin es heutzutage viele Städter auf der Suche dem ursprünglichen Leben zieht. In einem großen alten Bauernhaus lebt dort Vera, Zahnärztin, einst von ihrer Mutter, mit der sie aus Ostpreußen hatte fliehen müssen, dort zurückgelassen - samt ihrem abgelegten Mann, dem vom Zweiten Weltkrieg schwer traumatisierten Karl. Nach dem Tod des Ziehvaters ist sie sehr einsam, aber plötzlich steht die Tochter ihrer Halbschwester, Anne, samt ihrem kleinen Sohn vor der Tür. Der Vater des Kindes liebt eine andere, Anne ist verzweifelt. Darüber hinaus bevölkern noch allerlei andere wunderliche Typen, Hamburger Vollwertmütter, auf's Land geflohene Unglückliche und Großfamilien dieses Büchlein. Schade dass es mittendrin einfach irgendwie aufhört. Ich hätte gern noch mehr erfahren und der Annäherung von Vera und Anne zugeschaut. Aber auch so lohnt sich die Lektüre.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen