Dienstag, 20. Juni 2017

Italien-Sehnsucht mit einer Playlist und in Bierteig frittierten und mit Sardellen gefüllten Salbeiblättern

Um "Klassiker der europäischen Küche" geht es morgen am Thementag in meiner Küchenschlacht-Woche. Seit meinen Saltimbocca-Versuchen wuchert eine Salbeistaude auf dem Balkon vor sich hin. Und weil ich seit unserem Italien-Urlaub (Post siehe hier) wieder ein großer Fan der italienischen Küche bin, fiel mir dieses Kochbuch wieder ein, das mir gute Freunde zum Geburtstag geschenkt hatten. Siehe da: ein perfektes Rezept für ganz wunderbare leckerste Antipasti, ein eiskaltes Gläschen Weißwein dazu. Mmmhhhh...



Eine wunderbare Playlist liefert der Autor von "Ein Sommer wie damals" (Brandstätter) Claudio Del Principe auch noch dazu. Ich habe eine Spotify-Playlist dazu angelegt:

Playlist italienischer Sommer

Und das braucht man:


 

Und so geht's:


  • Olivenöl (ich hab' Rapsöl genommen) in einer hohen schweren Pfanne auf genau 160 Grad langsam erhitzen
  • Sardellenfilets klein schneiden und auf je einem Salbeiblatt verteilen, ein zweites Blatt darauf legen und etwas andrücken
  • Mehl in eine Schüssel sieben, schluckweise das Bier dazu geben und verrühren, dass ein nicht zu dicker Teig entsteht
  • Salbeiblätter darin wenden und frittieren, fertig, mit etwas Salz bestreuen (aber meine Sardellen waren so salzig, war unnötig) 
  •  




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen