Montag, 3. Juli 2017

Wochenend-Ausflug zum Starnberger See

Einmal im Jahr mache ich mit Mutter und Schwester einen Mädelsausflug über ein Wochenende - meistens irgendwohin in Oberbayern oder Tirol. Und eines meine Reiseprojekte in den nächsten Jahren beinhaltet das Schwimmen in allen größeren österreichischen und bayerischen Seen. Bisher bin ich bereits in den Chiemsee, den Mondsee, der Attersee und den Wörther See gesprungen, vergangenes Wochenende war der Starnberger See bei München an der Reihe.


Nun muss man natürlich wissen, dass der Starnberger und der Tegernsee nicht gerade billiges Pflaster sind: München ist eine der teuersten Städte Deutschlands, die Seen vor den Toren Erholungsgebiet der Reichen. Wer direkt an einem der Ufer übernachten will, zahlt. Preismäßig ganz ok war unser Hotel in Berg am Starnberger See: das Schloss Berg. Es gibt ein älteres Haus direkt am See mit Badeterrasse und -steg und eine neueres Haus, zirka 50 Meter höher gelegen. Parkplatz, Sauna und Infrarot-Kabine kann man kostenlos nutzen, das Frühstücksbüffet ist gut bestückt und direkt in der Nachbarschaft zwischen Berg und Leonie ist ein sehr schöner weitläufiger Schlosspark mit eine Votivkapelle, die zu Ehren des Märchenkönigs Ludwig II errichtet wurde. Dort ist auch die Stelle am See mit einem Kreuz markiert, an der der Kini und sein Leibarzt tot aufgefunden wurden.


Durchquert man den Park komplett, gelangt man schließlich in den nächsten Ort namens Leonie, wo genauso wie in Berg eine Schiffsanlegestelle ist. Wunderschön, aber nur etwas für betuchte Besucher das Strandbad dort:


Die große Seerundfahrt inklusive Besuch des Buchheim-Museums in Bernried kann man nur empfehlen, auch wenn der Einzelpreis für das Ticket von 23 Euro erst einmal teuer erscheint, es ist es wert: man kann alle größeren Orte am See anfahren und die Fahrt zweimal unterbrechen.



Für das Museum, das der Autor, Verleger und Kunstsammler Lothar-Günther Buchheim ("Das Boot") initiierte und noch persönlich mitgestaltete, sollte man sich Zeit nehmen. Ein sehr inspirierender Ort mit sehr gutem Café, das alle Sinne berührt. Bilder sagen mehr als Wort an dieser  Stelle.












Abends speisten wir im Restaurant des Hotels direkt am See, die Küche ist sehr gut, wir haben geschlemmt und kommen sicher wieder.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen