Donnerstag, 26. Oktober 2017

Helmuts Kolumne: das ultimative Tomatensaucen-Rezept und Hähnchen aus dem Ofen

Heute ist wieder mein Kochkumpel aus der Küchenschlacht, Helmut Ketteniß, zu Gast bei FRANZ. Es gibt ein wunderbares Rezept für eine Tomatensauce à la Miracoli, mit der man dann in einer Variation Hähnchenbrust überbackt. Da werden bei mir ja schlagartig Kindheitserinnerungen wach. Das war, glaube ich, eines der ersten (Fertig-)"Gerichte", die ich selber kochen konnte. Spaghetti kochen, Tomatenmark und Wasser ins Töpfchen, dann diese herrliche Gewürzmischung dazu. Die steckte wahrscheinlich damals noch voll Glutamat, machte irgendwie süchtig. Wir mussten uns zu viert immer die 2-3-Personen-Packung teilen. Die hab' ich während meiner Schwangerschaft dann mal ganz allein gegessen.

Aber zurück in die Gegenwart und zu Helmut. Hier ist die Zutatenliste für die Sauce:


Und so geht's:


  • Zwiebel und Knoblauch hacken und in Öl (Helmut nimmt einen Wok) anschwitzen, mit etwas Tomatenmark anreichern (nicht die ganze Tube!) und mit etwas Rotwein und dem Fond ablöschen
  • Eine Dose Tomatensauce dazu geben, wer mag auch etwas stückige Tomaten aus dem Glas
  • Mit Ajvar, Zucker, Zitronensaft, den Kräutern, Salz und Pfeffer würzen und etwas einköcheln lassen



Das ist das Grundrezept, für die überbackenen Hähnchenbrust wird die Sauce noch mit Sahne und etwas Speisestärke angedickt, eingekocht und in einer ofenfesten Form über das Fleisch gegeben, alles mit Mozzarella-Scheiben abdecken und für 15 bis 20 Minuten in den vorgeheizten Ofen geben (220 Grad, evtl. die Grillfunktion aktivieren, um den Käse gut goldbrauch zu gratinieren).

Dazu gibt es Kartoffeln und Salat.

Bon appétit!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen