Dienstag, 27. März 2018

Rezept: Pinkes Maki Sushi mit Bärlauch und grünem Spargel - vegan

Auf vielfachen Wunsch von meinen Facebook-Fans und -Gruppen verrate ich euch das Rezept zu meinem pinken Sushi, das nicht nur wunderhübsch aussieht, sondern auch lecker schmeckt. 

Dabei war das mein erster Versuch mit der Matte überhaupt. Die gibt es schon für 1,50 Euro in jedem Asia-Laden, dann braucht man noch Sushireis, der schön klebt, Reisessig und Noriblätter... Das Rezept habe ich abgewandelt, statt Rucola gibt es Bärlauch bei mir, es stammt aus der aktuellen Ausgabe von "Schrot und Korn", der kostenlosen Zeitschrift aus dem Bioladen.



Und das braucht man (für 4 Personen):


  • 400 g Sushireis
  • 3 EL Reisessig, alternativ Apfelessig
  • 2 EL Rohrrohrzucker
  • 1 TL Salz
  • 4 EL Rote-Bete-Saft
  • 300 g grüner Spargel
  • 4 Blätter Nori
  • 100g Rucola (hier Bärlauch!)
  • 4 EL Sesam
  • Sojasauce (hell)
  • Wasabi (optional, zum Einrühren in die Sojasauce)


Und so geht's:


  • Reis waschen und in 500 ml Wasser mit geschlossenem Deckel aufkochen. Bei niedriger Hitze 15 Minuten köcheln, bei ausgeschaltetem Herd 10 Minuten nachquellen lassen, Deckel abnehmen und komplett auskühlen lassen. (Ich habe das Rote-Bete-Gemisch schon untergemischt, als der Reis noch warm war)
  • Essig, Zucker, Salz und Rote-Bete-Saft verrühren und unter den Reis mischen.
  • Spargelenden abbrechen und 5 Minuten in kochendem Salzwasser blanchieren, abgießen und in Eiswasser abschrecken.
  • Je ein Noriblatt mit der rauen Seiten nach oben auf eine Sushimatte legen, etwa ein große Handvoll Reis gleichmäßig und dünn verteilen und andrücken. Es hilft, wenn man die Hände immer weiter nass macht, Achtung, das Noriblatt sollte man aber erst nur trocken berühren... Am oberen Rand ca. 1 cm frei lassen. Quer mit Bärlauch und Spargel belegen.
  • Sushirolle mithilfe der Sushimatte mit etwas Druck einrollen, das frei gebliebene Stück anfeuchten und weiter straff aufrollen.
  • In je acht Maki Sushi schneiden, mit Sesam bestreuen und mit Sojasauce servieren.


Bon appétit!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen