Freitag, 27. April 2018

Tütensuppenglück: ein Buchtipp

Huijuijui, da hat die britische Autorin Kristen Bailey aber allerhand in ihre 448 Seiten gepackt: Juliet ist als 20-Jährige ungewollt schwanger geworden (Kondom geplatzt) von einem Mitstudenten, der sie eigentlich nur über den Ex hinweg trösten sollte. Nachgelegt wurde kurze Zeit später mit Zwillingen und dann nochmal mit einem kleinen rothaarigen Mädchen (aus Faulheit, keiner von beiden wollte ein Kondom holen...). Jools, wie sie auch genannt wird, wurde auch noch mit zehn Jahren von ihrer Mutter verlassen, was sie und ihre beiden jüngeren Brüder bis jetzt nicht wirklich verkraftet haben... Darüber wird aber - wie über so vieles andere - nicht geredet.

Ihre italienische Schwiegermutter Gia ist auch nicht glücklich mit der Ehe ihres geliebten Sohnes, der wegen der Großfamilie einen ungeliebten Buchhalterjob ausüben muss. Trotzdem geht es eigentlich gemütlich und lustig in der sechsköpfigen Familie zu - bis Jools eines Morgens in völlig desolatem Zustand (kein BH unterm Shirt, verstrubbeltes Haar etc.) im Supermarkt auf den immer wie aus dem Ei gepellten Fernsehkoch Tommy McCoy trifft, der in seinen Sendungen Einkaufswägen durchforstet und die Menschheit zu gesünderem Essen bekehren will. Prompt findet er auch Fischstäbchen und Fertig-Muffins und will Jools das Besseressen lehren. 

Übermüdet und gestresst wie sie ist, lässt sie sich nicht als Rabenmutter beschimpfen, ihr platzt vor laufender Kamera der Kragen. Mit unvorhersehbaren Konsequenzen: das Video gelangt auf YouTube und wird dort tausende Male angeklickt. Sie erfährt mehr Zuspruch von anderen Müttern als erwartet und wird flugs zu einer Ikone der "normalen" Familienesskultur. Doch der mächtige Geschäftsmann McCoy gönnt ihr die mediale Aufmerksamkeit nicht: er lässt Journalisten für sich arbeiten, streut Verleugnungen, seine Frau überrascht Jools in einer Fernsehsendung  - und schließlich fordert er sie vor laufender Kamera zu einem Kochwettbewerb heraus …

Währenddessen tauchen auch die verschollene Mutter und der Ex wieder auf. Ehemann Matt fühlt sich unverstanden und will den ganzen Rummel nicht. Gia bringt Jools Rezepte bei, ihr Vater, der die drei Kinder allein groß gezogen hat, auch. Das ist wie gesagt sehr viel auf einmal, aber spannend und amüsant zu lesen. Und wer gewinnt? Im Leben und im Fernsehen? Das wird an dieser Stelle natürlich NICHT verraten. Für Mütter und Foodies bestens geeignet das Buch!

Kristen Bailey: Tütensuppenglück
Rowohlt Taschenbuch Verlag
9,99 €, Kindleversion 4,99 €

Ein Rezensionsexemplar wurde mir vom Verlag zur Verfügung gestellt, danke!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen